Vorsitzender: Dirk Henning führt die Fußball-Statistiker. - © DSFS
Vorsitzender: Dirk Henning führt die Fußball-Statistiker. | © DSFS

Bielefeld Fußballzahlen sind ihr Leben

Tabellen: Die Mitglieder des Deutschen Sportclubs für Fußballstatistiken wollen alle Spieltage seit Kriegsende erfassen. Bis zur Kreisliga C sollen alle Ergebnisse in Archiven recherchiert werden

Dirk-Ulrich Brüggemann

Bielefeld/Höxter. Zahlen, Namen und Daten aus der Welt des Fußballs sind die große Leidenschaft der Mitglieder des Deutschen Sportclubs für Fußballstatistiken (DSFS). Vorsitzender des 1971 gegründeten Vereins ist Dirk Henning, der dem gut 400 Mitglieder starken Club seit 2006 vorsteht und aus Höxter stammt. Der 51-Jährige ist seit 1999 bei den Sportstatistikern organisiert und arbeitet als Organisationsprogrammierer in einer Firma der Automobilindustrie. Und der Verein hat sich für die Zukunft viel vorgenommen. „Wir wollen die Ergebnisse aller Spieltage seit Kriegsende erfassen. Und zwar runter bis zur Kreisliga C", beschriebt Dirk Henning das Mammut-Projekt. „Um die Ergebnisse der 1950er und 1960er Jahre zusammenzutragen, müssen die ehrenamtlichen Fußballstatistiker tief in Archiven in verstaubten Kellern wühlen. Elektronisch liegen gerade die Ergebnisse aus den unteren Ligen nämlich nicht vor. „Die Papierarchive werden zunehmend durch digitale Datensammlungen ersetzt", ergänzt Henning. Die Interessen der im Verein organisierten Statistiker sind vielseitig: Jeder hat sein Spezialgebiet, der eine interessiert sich für Länderspiele, der andere kümmert sich um Pokalspiele. Aber auch Meisterschaften und Ligastatistiken werden geführt, heute natürlich auf dem heimischen Computer oder dem Laptop. Kader werden genauso erfasst wie Schiedsrichter, die die angesetzten Partien leiten. Erfasst werden die Ergebnisse, Abschlusstabellen, Spielwertungen und Entscheidungsspiele aller Ligen. In den Spielerkadern werden alle Namen zusammengetragen, auch frühere Vereinszugehörigkeiten werden gelistet, die Einsätze sind dokumentiert und auch die Treffer. Ewige Bestenlisten, Torschützenlisten und Zuschauerentwicklungen sind ebenfalls in Tabellenform oder als Grafik zu finden. Eine eigene Arbeitsgruppe des Sportclubs für Statistiken befasst sich mit dem Fußball vor 1945. Die Ergebnisse dieser umfangreichen Recherchearbeiten finden sich in Büchern, die der Verein in seinem Web-Shop interessierten Lesern zur Verfügung stellt. Im digitalen Bücherregal finden sich Werke, die sich etwa mit Fußball in Schlesien von 1933 bis 1945, dem Fußball in Westdeutschland von 1902 bis 1933 oder dem Fußball in Schlesien von 1900 bis 1933 beschäftigen. Neuere Werke sind der Fußball-Almanach 2014/15 oder das Buch Fußball im Westen 2015/16. Seit 20 Jahren kümmert sich der Verein um den Deutschen Fußball-Almanach und um Jahrbücher aus den einzelnen Regionen. Seit 1980 hat der Verein über 280 Bücher veröffentlicht. Egidius Braun, von 1992 bis 2001 Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, würdigte die Arbeit des Vereins im Jahre 1997: „ Ich weiß nicht, wie viele Stunden und Tage Sie mit Ihren Freunden einsetzen mussten, um diese eindrucksvolle Datensammlung zusammenzustellen." Auf der Homepage des Vereins (www. dsfs.de) finden sich zahlreiche Statistiken, die von den Mitgliedern auf dem Laufenden gehalten werden. „Die Homepage ist alt und soll in naher Zukunft neu gestaltet werden", beschreibt der Vorsitzende ein weiteres Projekt für die Statistiker. Über den Reiter Statistiken finden sich interessante Zahlen, die die Mitglieder im Laufe der Jahre mit Akribie zusammengetragen haben. Wer aber glaubt, auf der Homepage die schon lange gesuchte Tabelle zu finden, den muss der Verein enttäuschen. „Wir nutzen das Internet hauptsächlich, um unsere Arbeit vorzustellen. Wer mehr vom DSFS möchte, der kann gerne bei uns Mitglied werden oder unsere Bücher kaufen", erklärte Helmut Jetter, Beisitzer für Nicht-Statistisches. Vom 22. bis 24. September treffen sich die Fußballstatistiker zu ihrer Jahreshauptversammlung in Bielefeld im Brenner-Hotel.

realisiert durch evolver group