Düsseldorf/Paderborn Kabinett ernennt neue Patientenbeauftragte in NRW

Beschluss: Die frühere Landtagsabgeordnete Middendorf kümmert sich gleich um zwei Ämter.

Martin Fröhlich

Düsseldorf/Paderborn. Die Patienten in NRW bekommen zum 1. Oktober wieder einen offiziellen Ansprechpartner des Landes. Die frühere Landtagsabgeordnete Claudia Middendorf (48) wird neue Beauftragte der Landesregierung für Patienten sowie für Menschen mit Behinderung. Das hat das Kabinett beschlossen. Middendorf nimmt die bislang getrennten Ämter des Behindertenbeauftragten und des Patientenbeauftragten in Personalunion wahr. Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, erklärte, Middendorf wisse, wie man sich erfolgreich für die Belange der Menschen einsetzt. Die gebürtige Dortmunderin ist ausgebildete Erzieherin – und kennt OWL. Nach dem Fachabitur besuchte sie die katholische Fachhochschule in Paderborn. Seit 1995 arbeitet sie als Diplom-Sozialpädagogin beim Caritasverband Hagen. Von 2012 bis 2017 saß sie für die CDU im Landtag. Middendorf erklärte, sie wolle Menschen mit Behinderung in der Durchsetzung ihrer Rechte auf ein selbstbestimmtes Leben unterstützen. „Für die Patienten möchte ich als Schnittstelle zwischen Institutionen, Ärzten, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Betroffenen fungieren." Der bisherige Patientenbeauftragte Dirk Meyer hatte seine Arbeit im August beendet.

realisiert durch evolver group