Verbesserungen zum Fahrplanwechsel: (v.l.) Matthias Goeken und Reinhold Kaufmann vom Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter und Ulrich Conradi, Nahverkehr Westfalen-Lippe . Foto: Hermann Ludwig - © Hermann Ludwig
Verbesserungen zum Fahrplanwechsel: (v.l.) Matthias Goeken und Reinhold Kaufmann vom Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter und Ulrich Conradi, Nahverkehr Westfalen-Lippe . Foto: Hermann Ludwig | © Hermann Ludwig

OWL Fahrplanwechsel: Zu Stoßzeiten doppelte Sitzplatzzahl in der „Senne-Bahn“

Fahrgäste profitieren von höheren Kapazitäten im regionalen Bahnverkehr

Warburg. Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember stehen im Bahn-Nahverkehr die Angebotserweiterung nach Kassel, optimierte Verbindungen zwischen Paderborn und Warburg sowie deutliche Kapazitätsausweitungen im Vordergrund. „Das Angebot im Schienenpersonennahverkehr in Ostwestfalen-Lippe wird wegen der steigenden Nachfrage ausgeweitet und die Kapazitäten auf ausgewählten Strecken deutlich erhöht", erklärte Ulrich Conradi, Vorsteher des Verbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe. Der Verkehrsexperte freute sich, dass man in Zusammenarbeit mit den anderen Verkehrsverbünden und den politischen Vertretern in den Verbandsgremien sinnvolle Lösungen gefunden habe, auch den dünner besiedelten Bereich in OWL besser an wichtige Verkehrsachsen anzuschließen. „Der Rhein-Ruhr-Express selbst geht erst im Dezember 2018 an den Start...

realisiert durch evolver group