Erklärte seinen Rücktritt: David Eckert, bisheriges Mitglied im AfD-Landesvorstand in NRW. DPA - © dpa
Erklärte seinen Rücktritt: David Eckert, bisheriges Mitglied im AfD-Landesvorstand in NRW. DPA | © dpa

Rheda-Wiedenbrück Drei OWL-Bewerber auf AfD-Landesliste

Delegierte haben an zwei Tagen in Rheda nur vier weitere Kandidaten gewählt

Ulf Hanke

Rheda-Wiedenbrück. Der AfD-Landesvorstand trifft sich nach den Enthüllungen um angebliche Unregelmäßigkeiten bei der Listenaufstellung voraussichtlich am Mittwoch mit dem Landeswahlleiter. Dabei soll geklärt werden, ob das bisherige Vorgehen rechtmäßig war. Eine Entscheidung über die Zulassung der Liste zur Wahl fällt der Landeswahlausschuss erst im Frühjahr. Die Landesliste muss bis zum 27. März stehen. Auf dem turbulenten Parteitag in Rheda-Wiedenbrück am Samstag und Sonntag hatte sich etwa die Hälfte der rund 350 Delegierten für Neuwahlen ausgesprochen. Die Kritiker um den Minden-Lübbecker Thomas Röckemann scheiterten jedoch, weil sie keine Zweidrittelmehrheit erreichten, um ihr Anliegen auf die Tagesordnung zu setzen. Am Wochenende wurden die Plätze 23 bis 26 gewählt. Platz 26 bekam der ehemalige Sozialdemokrat und Bergmann Guido Reil aus Essen. Das Ende der Liste ist offen. Neben Markus Wagner vom Kreisverband Detmold (Platz 4) und Thomas Röckemann (Platz 16) vom Kreisverband Minden-Lübbecke ist Johannes Brinkrolf (Platz 24) vom Kreisverband Gütersloh der dritte Ostwestfale auf der Landesliste. Sollte die AfD bei der Landtagswahl am 14. Mai 2017 ein zweistelliges Ergebnis bekommen, könnten die drei Politiker relativ sicher in den neuen Landtag einziehen. Der NRW-Landesverband der AfD bestimmt seit Wochen in einem sehr zweitaufwendigen Verfahren ihre Kandidaten für die Landesliste. Jeder Bewerber bekommt sieben Minuten Redezeit, die Delegierten können bis zu fünf Fragen stellen. Bewerber müssen polizeiliche Führungszeugnisse, Eintragungen im Schuldnerverzeichnis und vorherige Parteimitgliedschaften bekannt geben. Bewerber, die nicht gewählt werden, dürfen bei nachfolgenden Listenplätzen wieder antreten. In Rheda-Wiedenbrück kandidierten so zeitweise mehr als zehn Bewerber um einen Listenplatz. Am nächsten Wochenende wird die Versammlung in Euskirchen fortgesetzt. Ab Platz 27 wird nicht mehr einzeln, sondern in Fünferblöcken abgestimmt.

realisiert durch evolver group