Preiswerter Wohnraum ist Mangelware. - © dpa
Preiswerter Wohnraum ist Mangelware. | © dpa

Düsseldorf NRW verliert jedes Jahr mehr als 10.000 Sozialwohnungen

Preiswerter Wohnraum ist Mangelware, der Flüchtlingszuzug hat die Konkurrenz unter den Bedürftigen verschärft

Düsseldorf (dpa). Der Bestand an Sozialwohnungen ist in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 50.000 geschrumpft. Wie das Bauministerium der in Düsseldorf mitteilte, gab es in NRW im vergangenen Jahr nur noch knapp 477.000 Sozialwohnungen. Im Vergleich zum Höchststand, 1979, ist das weniger als ein Drittel von einst mehr als 1,6 Millionen Sozialwohnungen. Der Deutsche Mieterbund fordert eine Kehrtwende in der Förderpolitik. Künftig sollten statt einzelner Projekte Unternehmen gefördert werden, die ihre Immobilien unbefristet als Sozialwohnungen anbieten, schlug die Landesgeschäftsführerin des Mieterbunds NRW, Silke Gottschalk, vor. Allein in NRW fallen jährlich mehr als 10.000 Wohnungen aus der Bindung als Sozialwohnung. Die Armutsexpertin vom Caritasverband Köln Michaela Hofmann betonte, wie wichtig preiswerte Mieten in der Strategie gegen Armut seien...

realisiert durch evolver group