Abiturienten verkleiden sich in ihren Mottowochen gerne auch als Comichelden. Doch immer häufiger arten die Feiern aus. - © dpa
Abiturienten verkleiden sich in ihren Mottowochen gerne auch als Comichelden. Doch immer häufiger arten die Feiern aus. | © dpa

Köln/Bielefeld Abi-Streiche fallen immer brutaler aus

Zwei Schwerverletzte in Köln / Rivalitäten gibt es auch in OWL

Köln/Bielefeld. Bei den anhaltenden gewalttätigen Tumulten feiernder Oberstufenschüler in Köln sind zwei 18-Jährige schwer verletzt worden. Auch in Ostwestfalen-Lippe stehen an 96 Schulen junge Menschen vor dem Abitur. Und auch dort werden Jugendliche auffällig. Weil sich 200 Schüler mit Gegenständen bewarfen, hat es in Köln zwei Schwerverletzte gegeben, die noch im Krankenhaus liegen. Zu den Gegenständen sollen auch harte Geschosse gehört haben, so die Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz. Rivalitäten zwischen Abiturienten zeichnen sich auch in Lippe, Gütersloh und Herford ab. „Zu Trinkgelagen, die zu Körperverletzungen und Sachbeschädigungen führen, kommt es seit 20 Jahren jedes Jahr", sagt Polizist Klaus Fischer aus Lippe...

realisiert durch evolver group