Blamage - © Foto: Friso Gentsch
Der Hamburger SV blamierte sich im Pokal bei Drittligist VfL Osnabrück. | © Foto: Friso Gentsch

DFB-Pokal HSV & Augsburg stolpern im Pokal - 14 Bundesligisten weiter

Berlin - Der Hamburger SV hat sich im DFB-Pokal gegen zehn Drittliga-Kicker des VfL Osnabrück blamiert, der FC Augsburg ist beim Drittligisten 1. FC Magdeburg gestolpert.

Während sich die anderen 13 Bundesligisten bei ihren Erstrunden-Auftritten schadlos hielten, schieden der HSV und der FCA als erste Erstliga-Clubs aus. Die Norddeutschen verloren trotz 72-minütiger Überzahl mit 1:3 (0:1) in Osnabrück und stehen vor dem Saisonstart gehörig unter Druck. Augsburg unterlag durch späte Tore 0:2 (0:0) in Magdeburg.

Champions-League-Starter RB Leipzig hatte dagegen beim 5:0 (1:0) bei Verbandsliga-Aufsteiger Sportfreunde Dorfmerkingen keine große Mühe. Hannover 96 drehte ein 0:1 gegen den Regionalligisten Bonner SC noch in ein 6:2 (1:1) und schaffte den Sprung in die zweite Runde. Dort steht auch der VfL Wolfsburg, der beim 1:0 (0:0) gegen den Regionalligisten Eintracht Norderstedt allerdings deutlich mehr Mühe als erwartet hatte. Stuttgart setzte sich am Abend in Cottbus erst im Elfmeterschießen durch.

Fotostrecke
Links zum Thema
1. Runde im DFB-Pokal

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group