Spurensuche - © Foto: Sdmg/Maurer
Ermittler untersuchen im baden-württembergischen Hechingen den Tatort. | © Foto: Sdmg/Maurer

Hechingen Drei Festnahmen nach Todesschuss auf 22-Jährigen

Hechingen - Nach dem tödlichen Schuss auf einen 22-Jährigen in Hechingen in Baden-Württemberg hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen. Hintergrund der Bluttat sei ein Drogengeschäft, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Eine 40-köpfige Ermittlungsgruppe wurde eingerichtet.

Fest steht: Am Donnerstag gegen 18.00 Uhr ist ein 22 Jahre alter Mann aus einem fahrenden Auto heraus erschossen worden. Laut Polizei fiel nur ein Schuss. Es gebe zumindest keine Hinweise auf weitere, sagte ein Sprecher. Der 22-Jährige, zu dessen Identität zunächst nichts mitgeteilt wurde, starb noch am Tatort. Sanitäter versuchten vergeblich, den Schwerverletzten zu reanimieren.

Der Mann stand nach Angaben der Staatsanwaltschaft vor einer Gaststätte namens «Ochsen» in der Altstadt. Der Schütze war in einem roten Kleinwagen unterwegs. Dieser fuhr nach der Tat mit hohem Tempo weiter.

Wie viele Personen in dem Fluchtwagen waren und wo das Auto gemeldet ist, müsse erst noch ermittelt werden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Ein Zeuge hatte einer Mitteilung zufolge berichtet, das es sich um einen Kleinwagen handelte, der auf der linken hinteren Tür einen dunklen Fleck hatte - womöglich einen Tierkopfaufkleber, ähnlich einem Tigerkopf.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group