Raumfrachter «Cygnus» von der ISS abgedockt

Washington - Der private Raumfrachter «Cygnus» hat nach rund drei Wochen die Internationale Raumstation ISS wieder verlassen. «Cygnus» habe mit Müll beladen von der ISS abgedockt, teilten die Betreiberfirma Orbital und die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Der Frachter soll noch 14 kleine Satelliten aussetzen und dann in der Erdatmosphäre über dem Pazifik verglühen. Ende der Woche soll bereits die nächste Nachschub-Lieferung zur ISS starten, diesmal an Bord eines «Dragon»-Frachters der Firma SpaceX.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group