Russische Gesetzesnovelle könnte Auslandsmedien treffen

Moskau - Ein russisches Gesetz zur stärkeren Kontrolle ausländischer Medien könnte weitreichender sein als zunächst angekündigt. Medien, die auf dem Gebiet eines anderen Staates registriert seien und entweder Geld oder andere Mittel von ausländischen Strukturen oder auch beispielsweise Behörden oder von Unternehmen erhielten, könnten als ausländische Agenten anerkannt werden. Das sagte ein Parlamentssprecher in Moskau. Die Duma will den Gesetzentwurf morgen verabschieden.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group