Explosion auf Tankschiff nahe stillgelegtem Kernkraftwerk

Koblenz - An Bord eines Tankschiffs sind in Rheinland-Pfalz in der Nähe eines stillgelegten Kernkraftwerks zwei große Schiffsbatterien explodiert. Das Unglück passierte auf dem Rhein, etwa 500 Meter vom Kraftwerk in Mülheim-Kärlich entfernt. Nach der Explosion fiel auf dem leeren Tanker am Abend die gesamte Elektronik aus - auch das Ruder funktionierte nicht mehr. Nachdem neue Batterien eingesetzt wurden, setzte das Schiff seine Fahrt fort und warf dann den Anker. Verletzt wurde niemand. Eine Gefahr für Menschen in der Nähe des stillgelegten Kraftwerks besteht laut Polizei nicht.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group