Vier deutsche Medaillen bei Leichtathletik-WM

London - Bei der Leichtathletik-WM in London hat es am Abend gleich vier deutsche Medaillen gegeben. Speerwerfer Johannes Vetter holte das erste Gold für Deutschland. Die Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek gewannen Silber und Bronze. Der aus Halle/Saale stammende Freimuth sammelte nach zehn Disziplinen 8564 Punkte. Der Olympia-Zweite Kazmirek von der LG Rhein Wied wurde mit 8488 Zählern Dritter. Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid 01 holte über 100 Meter Hürden Bronze.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group