Österreicher radelt in zwei Tagen quer durch Kuba

Cabo de San Antonio - Der österreichische Extremsportler Jacob Zurl ist in zwei Tagen quer durch Kuba geradelt. Für die 1450 Kilometer von Punta de Maisí im äußersten Osten der Karibikinsel bis zum westlichsten Punkt in Cabo de San Antonio benötigte er 58 Stunden und 48 Minuten, wie sein Team mitteilte. Die strapaziöse Fahrt verlangte dem 28-Jährige alles ab. Er hatte mit Halluzinationen und Muskelschmerzen zu kämpfen. Rund 150 Kilometer vor dem Ziel musste er sich übergeben. Zudem musste mehrfach der Lenker repariert werden. Auf der gesamten Strecke legte Zurl lediglich zwei Schlafpausen ein.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group