Escobars Auftragskiller will in die Politik

Medellín - Rund 250 Menschen hat Jhon Jairo Velásquez als Auftragsmörder in Diensten von Kolumbiens Drogenboss Pablo Escobar getötet - nun will der Mann in die Politik. «Ja, ich will Senator werden», sagte Velásquez der Deutschen Presse-Agentur. Als «Popeye» hatte er neben den Morden außerdem tausende weitere Verbrechen koordiniert. Velásquez war nach mehr als 23 Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden, weil er bei der Aufklärung der Taten des Medellín-Kartells geholfen hatte. Sein Leben wurde verfilmt.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group