Blumen und Kerzen liegen am Tatort, einem Parkdeck am Bahnhof im Stadtteil Hörde. - © picture alliance / Bernd Thissen/dpa
Blumen und Kerzen liegen am Tatort, einem Parkdeck am Bahnhof im Stadtteil Hörde. | © picture alliance / Bernd Thissen/dpa

Dortmund Anklage gegen 16-Jährige nach tödlichem Messerstich wegen Ketchup-Flecks

Dortmund (dpa). Nach einem tödlichen Messerstich ins Herz einer 15-Jährigen auf einem Dortmunder Parkdeck hat die Staatsanwaltschaft ein 16 Jahre altes Mädchen wegen Totschlags angeklagt. Zwischen den beiden soll sich an einem Freitagabend im Februar ein Streit über die Banalitäten eines Ketchup-Flecks so weit hochgeschaukelt haben, dass es zu Handgreiflichkeiten gekommen sei, sagte der Dortmunder Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel am Donnerstag. Schließlich soll die Angeklagte ein Messer gezogen und der anderen in die Brust gestoßen haben. Die 15-Jährige erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen. Mehrere Medien hatten über die Anklageerhebung berichtet.

Die Jugendliche sitzt in Untersuchungshaft. Beide Mädchen gehörten zu einer mehrköpfigen Jugendgruppe, der das Parkdeck nahe des Bahnhofs Dortmund-Hörde als Treffpunkt diente. Die Tat sei durch Videoaufzeichnungen in dem Parkhaus belegt, sagte der Staatsanwalt. Auch die zahlreichen Zeugen belasteten die Angeklagte. Es gebe zudem bislang keine Anzeichen für eine eingeschränkte Schuldfähigkeit des Mädchens. Der Staatsanwalt rechnet noch im Sommer mit einem Prozessbeginn vor dem Landgericht.

Auch Fall des Schülers aus Lünen vor Gericht

Anfang des Jahres erschütterte eine weitere tödliche Messerattacke unter Jugendlichen Nordrhein-Westfalen. Im Januar war ein 14-Jähriger Schüler in Lünen durch Messerstiche in den Hals getötet worden. Vor dem Landgericht Dortmund muss sich deswegen seit Donnerstag ein 16-jähriger Mitschüler wegen Mordes verantworten.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group