Markus Söder - © Foto: Peter Kneffel
Markus Söder im vergangenen Jahr im bayerischen Landtag in München. | © Foto: Peter Kneffel

«Bisher zu zurückhaltend» Söder fordert härtere Gangart gegen die AfD

Berlin - Bayerns voraussichtlicher nächster Ministerpräsident Markus Söder sieht eine Hauptaufgabe der Union in der Abwehr der AfD.

«Neben dem Regierungshandeln ist die langfristige Aufgabe für die Union, die Zersplitterung des bürgerlichen Lagers aufzuhalten», sagte der CSU-Politiker der «Bild am Sonntag».

«Die Union war im Umgang mit der AfD bisher zu zurückhaltend.» Es gebe AfD-Politiker mit «verfassungsferner Gesinnung», einige fühlten sich «der NPD doch näher als der Union». Konkret kritisierte Söder, dass die AfD nicht in der Lage sei, den «rechtsradikalen» Thüringer Landeschef Björn Höcke aus der Partei auszuschließen. «Eine solche Partei kann sich nicht als bürgerliche Kraft bezeichnen», sagte Söder.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group