Wenn Sicherheitsbedenken ausgeräumt sind, sollen Zivilisten an der Waffe ausgebildet werden. - © picture alliance / dpa (Symbolbild)
Wenn Sicherheitsbedenken ausgeräumt sind, sollen Zivilisten an der Waffe ausgebildet werden. | © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Berlin Personalnot: Reservistenverband will Zivilisten an der Waffe ausbilden

30 Kandidaten nehmen bereits an einem Pilotprojekt teil

Berlin (AFP) - Aus Personalnot will der Reservistenverband der Bundeswehr künftig auch Zivilisten an der Waffe ausbilden. Der Verband habe bereits 30 Kandidaten für ein Pilotprojekt ausgewählt, die zunächst vom Militärischen Abschirmdienst (MAD) auf Sicherheitsbedenken überprüft werden, wie die "Bild"-Zeitung am Freitag berichtete.

In Wochenendseminaren sollen die Kandidaten dann durch die Grundausbildung bei der Bundeswehr geschleust werden. Das Verteidigungsministerium unterstützt demnach das Projekt. "Die Initiative des Pilotprojektes zielt darauf ab, geeignete und motivierte Reservisten zu gewinnen und zu qualifizieren", sagte ein Ministeriumssprecher dem Blatt. Die Auswertung des Pilotprojektes werde zeigen, ob die Idee "Schule macht". Dem Verband zufolge waren im vergangenen Jahr 27.750 Reservisten im Einsatz. Das seien mehr als 30.000 weniger als benötigt.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group