Guterres - © Foto: Albin Lohr-Jones
UN-Generalsekretär António Guterres: "Ich rufe die Alarmstufe Rot für unsere Welt aus". | © Foto: Albin Lohr-Jones

Neujahrsansprache von Guterres UN-Generalsekretär ruft Alarmstufe Rot für die Welt aus

New York - UN-Generalsekretär António Guterres blickt mit Besorgnis auf das kommende Jahr. «Am Neujahrstag 2018 ... schlage ich Alarm. Ich rufe die Alarmstufe Rot für unsere Welt aus», sagte Guterres in seiner bereits am Sonntag veröffentlichten Neujahrsbotschaft.

Er bezog sich darin unter anderem auf die wachsende Sorge über Atomwaffen, die derzeit so hoch sei wie seit dem Kalten Krieg nicht mehr.

In seiner Neujahrsansprache rief Guterres die internationale Gemeinschaft auf, die Probleme gemeinsam anzupacken. «Wir können Konflikte beilegen, Hass überwinden und gemeinsame Werte verteidigen. Aber wir können das nur gemeinsam tun», so der UN-Generalsekretär.

Zudem warnte er vor den Folgen des Klimawandels, wachsender sozialer Ungleichheit und groben Menschenrechtsverletzungen. «Nationalismus und Ausländerfeindlichkeit wachsen», sagte Guterres. Dagegen könne nur die Einheit helfen. «Davon hängt unsere Zukunft ab.»

Der UN-Generalsekretär appellierte an Staats- und Regierungschefs weltweit, das neue Jahr zu nutzen: «Verringern Sie die Lücken. Überbrücken Sie die Gräben.» Das Vertrauen unter den Menschen müsse durch gemeinsame Ziele wiederhergestellt werden.

Links zum Thema
UN-Webseite mit Guterres-Ansprache (englisch)

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group