Verbraucherschützer fordern härteren Kurs gegen Autobauer

Berlin - Die Verbraucherlobby fordert Verkehrsminister Andreas Scheuer wegen des Dieselskandals zu einem härteren Kurs gegen die Autohersteller auf. Der Verkehrsminister müsse wissen, dass die Schonfrist für die Autoindustrie vorbei ist, sagte der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Klaus Müller, der «Rheinischen Post». Der Verbraucherschützer betonte, dass Millionen Verbraucher mit «immensen Risiken» betroffen seien. «Wir Verbraucherschützer werden nicht müde zu fordern, dass Verbraucher nicht auf den Schäden sitzen bleiben dürfen. Darauf muss der Minister zügigst Antworten finden.»

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group