Kommission entscheidet: New Yorker Kolumbus-Statue darf bleiben

New York - Eine Statue von Christoph Kolumbus darf am New Yorker Central Park stehen bleiben. Allerdings würden um die Statue am Columbus Circle in Manhattan herum Tafeln mit Informationen zur Geschichte der Ureinwohner Amerikas angebracht, sagte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio. Auch ein neues Denkmal soll den Ureinwohnern gewidmet werden. Zuvor hatte eine Kommission über die Statue von Kolumbus und weiterer Denkmäler beraten. Aktivisten hatten sich beschwert, weil der genuesische Seefahrer, der als Entdecker von Amerika gilt, die Ureinwohner misshandelt habe.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group