Starke Bilder: Peter Eickmeyer und Gaby von Borstel haben Remarques bekanntesten Roman in Bildern erzählt. - © Foto: Herbert Ahnen
Starke Bilder: Peter Eickmeyer und Gaby von Borstel haben Remarques bekanntesten Roman in Bildern erzählt. | © Foto: Herbert Ahnen

Bielefeld Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer: Graphic Novel

Remarques Roman "Im Westen nichts Neues" in einer gezeichneten Fassung

Zusammen mit seiner Frau Gaby von Borstel hat der Illustrator Peter Eickmeyer Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“ in eine Graphic Novel verwandelt. Was als Erstes ins Auge fällt, ist die kraftvolle, dynamische Bildsprache, die sich radikal von einer glatten, gefälligen Comic-Ästhetik abhebt. Eickmeyers Bilder sind in der Malerei verankert und vor allem vom Expressionismus inspiriert. Der Zeichner selbst spricht davon, „mit rotziger Feder“ zu zeichnen. Die Bilder sind eindringlich, wuchtig und bleiben im Kopf haften. Bewegend.

realisiert durch evolver group