Kunst an frischer Luft

18 Künstler zeigen ihre Werke im "KunstOrtGarten"

Halle. In den Hausgärten ist Erntezeit, im KunstOrtGarten im Hof der alten Lederfabrik in Halle/Westfalen sprießen dagegen frische kreative Gedanken auf dem schon grauen Gras der Wiese. 18 Künstler, unter ihnen Timm Ulrichs aus Hannover, Sabine Wenig aus Bielefeld oder Karin Porath aus Frankfurt, arbeiten intensiv an ihren Werken.

Am Sonntag um 11.30 Uhr ist zur Vernissage geladen, dann wird die Kuratorin des MARTa Herford ihre Einführungsrede halten. Die Projektgruppe "KunstHalle" in der städtischen Galerie haben  den KunstOrtGarten angestoßen. Susanne Debour, Wolfgang Meluhn, Gabi Wieging und Sabine Ehlers haben die außergewöhnliche Ausstellung ausgeschrieben.

Information
Stern der Woche

80 Künstler haben sich beworben, 18 von ihnen durften schließlich nach Halle kommen. Bis zur Finissage am Freitag, 31. Oktober, können  die Werke zu  den hellen Tageszeiten jederzeit besichtigt werden. Die drei beliebtesten Gartenstücke erhalten Geldpreise.

Für das interessante Projekt verleihen wir den vier Ausstellungsmachern in Halle einen Stern der Woche. (hego)

Eine Initiative der Neuen Westfälischen (NW), der Lippischen Landes-Zeitung (LZ) und des Haller Kreisblatts (HK).

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group