- © FOTO: DPA
Symbolfoto | © FOTO: DPA

Detmold OWL tanzt von März bis Dezember

Programm des Tanz-Projekts steht

Detmold (sk). Vom künstlerisch ambitionierten Tanz bis hin zum Tanz als Bewegung für die Masse reicht das Programm von "Tanz OWL". Gestern stellten die Kooperationspartner der Städte Detmold, Gütersloh, Paderborn, Bielefeld, Herford und Minden in Detmold das Programm mit Festivals, Uraufführungen und Mitmachprojekten vor.

Das Festival soll von März bis Dezember dieses Jahres die Generationen verbinden und Anfängern wie Profis die Möglichkeit geben, sich auszuprobieren und sich für den Tanz als Ausdrucksmittel zu begeistern.

Die Studenten der Ausbildungsklasse der DansArt Academy Bielefeld zeigen zwei eigens für "Tanz OWL" entwickelten Stücke "Treiberei" und "Magische Quadrate". An verschiedenen Standorten gibt es "Tanz OWL on tour", zum Beispiel in Gütersloh vor der Martin-Luther-Kirche, in Bielefeld auf dem Klosterplatz und in Minden auf dem Markt mit Performances unter freiem Himmel.

Beim Programm "ResiDance" der Peter-Gläsel-Stiftung aus Detmold haben Schüler der Bielefelder Laborschule das Kommando übernommen. Das Paderborner Programm "Tanz am Kamp" stellt eine Gemeinschaftsproduktion der Tanzszene aus der Domstadt vor. Weitere Informationen unter www.tanz-owl.de

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Anzeige
realisiert durch evolver group