Der Erfolg in Serie

Warum Fernsehserien faszinieren

Der Erfolg in Serie - © Kultur
Der Erfolg in Serie | © Kultur

Bielefeld. Es gibt Fernsehserien, die laufen und laufen und laufen. Die "Sesamstraße" ist so ein Beispiel. Sie feierte unlängst ihren 40. Geburtstag. Auch Seifenopern wie "Lindenstraße" und "Gute Zeiten Schlechte Zeiten" behaupten sich seit mehr als zwei Jahrzehnten auf dem deutschen Fernsehmarkt. Doch warum werden manche Sendungen zum Kult und andere noch während der ersten Staffel wieder abgesetzt?

Genaugenommen überstehen heute nur wenige Serien ein oder sogar zwei Staffeln, immer öfter werden Produktionen aus dem Sendeplan katapultiert: Bei der Vielzahl an Serien aus dem In- und Ausland haben sie heute keinen leichten Stand. "Der Zuschauerverlauf der Serie wird analysiert. Wenn sich dabei herausstellt, dass die Serie auf einem Sender oder Sendeplatz nicht funktioniert, wird optimiert", sagt Stella Rodger, Pressesprecherin der Mediengruppe SAT1 und ProSieben. Da kann es auch schon mal passieren, dass eine Serie noch vor ihrem offiziellen Ende abgesetzt oder auf einen anderen Sendeplatz geschoben wird.

Fernsehserien begleiten uns tagein tagaus. Mit einigen sind ganze Generationen groß geworden, denn sie laufen seit mehr als zwei Jahrzehnten. - © GESTALTUNG: BRINKMANN
Fernsehserien begleiten uns tagein tagaus. Mit einigen sind ganze Generationen groß geworden, denn sie laufen seit mehr als zwei Jahrzehnten. | © GESTALTUNG: BRINKMANN

Dennoch machen Fernsehserien den größten Teil der Fernsehprogramme aus. "Vorausgesetzt, eine Serie ist erfolgreich und wird vom Zuschauer angenommen, hat sie den großen Vorteil, dass man über einen längeren Zeitraum eine Zuschauerbindung aufbauen kann und somit eine Konstante im Programm hat", erklärt Jochen Starke, Geschäftsführer von RTL II.

Anzeige

Die ersten Serien wurden in den USA kurz nach dem Zweiten Weltkrieg produziert. Im Jahr 1946 flimmerte in Amerika die weltweit erste fiktive Serie über den Bildschirm. Zu den bekanntesten, die in den 60er Jahren auch nach Deutschland exportiert wurden, zählen "Lassie", "Flipper", "Fury" oder "Bonanza".

Die älteste TV-Soap der Welt ist die US-Serie "The Guiding Light". Die Endlosserie war bereits 1937 als Radiosendung gestartet, bevor sie 1952 zum ersten Mal im amerikanischen Fernsehen zu sehen war. In Deutschland lief die Serie 1986 unter dem Titel "Springfield Story" auf RTLplus an. Sie wurde 2009 nach 15.762 Folgen eingestellt.

Die erste Dauerserie im deutschen Fernsehen, die auch in Deutschland produziert wurde, ist die "Lindenstraße" – erstmals gesendet am 8. Dezember 1985 in der ARD. Rund 10,95 Millionen Menschen sahen in den ersten Jahren die Serie. "Die ,Lindenstraße’ war vom Beginn an ein Publikumserfolg, weil sie es schafft, alltägliche Geschichten spannend aufzubereiten", sagt Wolfram Lotze, Pressesprecher der Lindenstraße. Viele Zuschauer hätten sich mit den Charakteren identifizieren können.

Anzeige
Seite 1 von 2
nächste Seite
Teilen
Anzeige

Kommentare

Anzeige
realisiert durch evolver group