Bielefeld / Berlin Aylin Tezel erobert Berlinale

Schauspielerin aus OWL als beste Darstellerin nominiert

Aylin Tezel erobert die Berlinale - © Kultur
Aylin Tezel erobert die Berlinale | © Kultur

Bielefeld (jm). OWL erobert die Berlinale: Aylin Tezel (29), aus Bielefeld stammende Schauspielerin und "Tatort"-Kommissarin, darf auf gleich zwei begehrte Preise beim Filmfest hoffen. Tezel ist nominiert als beste Nachwuchsschauspielerin beim Deutschen Filmpreis und als beste Darstellerin beim Preis der Deutschen Filmkritik. Sie steht damit in der ersten Reihe der deutschen Schauspielerinnen und konkurriert mit Stars wie Nina Hoss und Martina Gedeck.

"Was für eine Ehre", schreibt Tezel, die in Bünde geboren und in Bielefeld-Sennestadt aufgewachsen ist, auf ihrer Facebook-Seite. Am Mittwoch hatte sie in Berlin schon den Askania-Award als bestes Nachwuchstalent erhalten. Der Berliner Morgenpost erzählte sie, die Berlinale bedeute für sie "den absoluten Ausnahmezustand".

Anzeige

Die Nominierung als beste Darstellerin verdankt die 29-Jährige ihren Auftritten in den Filmen "Am Himmel der Tag", "Drei Zimmer/ Küche/ Bad" und "Luks Glück". Die Konkurrenz ist hier aber gewaltig: Nominiert sind auch zwei große Damen des deutschen Kinos, Martina Gedeck ("Die Wand") und Nina Hoss ("Barbara"), dazu Alice Dwyer (mit Tezel in "Drei Zimmer/ Küche/ Bad", dazu "Ins Blaue").

Tezel: "Doppelt Daumen drücken"

Tezels Rolle in "Am Himmel der Tag" brachte ihr auch die Nominierung als die beste Nachwuchsschauspielerin beim Deutschen Filmpreis ein. Hier tritt sie gegen Lola Dockhorn ("Einer wie Bruno") und Paula Kroh ("Inklusion") an.

Aylin Tezel zusammen mit Ben Becker bei der Verleihung der "Askania-Awards". - © FOTO: DPA
Aylin Tezel zusammen mit Ben Becker bei der Verleihung der "Askania-Awards". | © FOTO: DPA

Beide Preise werden am kommenden Montag vergeben. "Also am 11. Februar doppelt Daumen drücken!", schreibt die Schauspielerin auf Facebook.


Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group