Lucia Olesova startet in OWL durch

Die slowakische Sängerin tritt bei "Classic Meets Pop" auf

Lucia Olesova startet

in OWL durch - © Kultur
Lucia Olesova startet
in OWL durch | © Kultur

Bielefeld. "Ich bin nervös, mache mir Sorgen, dass mein Deutsch nicht ausreicht", sagt Lucia Olesova, als sie zumGespräch in einem gemütlichen Café in der Bielefelder Innerstadt eintrifft. Dabei spricht die gebürtige Slowakin hervorragend Deutsch. Das merkt man spätestens, als sie sich einen schwarzen Tee bestellt und höflich nach Honig zum Süßen fragt - grammatikalisch einwandfrei. Sie legt ihren hellen Mantel ab, dann den Schal und schaut erwartungsvoll mit großen Augen und einem Lächeln.

Interviewsituationen sind der Sängerin nicht fremd. Nur in Deutschland ist es das erste Mal. Lucia Olesova kommt aus Bratislava und singt seitdem sie 15 Jahre alt ist. Mit 16 hatte sie bereits 20 eigene Songs geschrieben. Dann drehte sie zwei Videoclips, gab Konzerte vor 17.000 Menschen. Durch ihre Teilnahme bei "Slowakei sucht den Superstar" wurde die damals 19-Jährige landesweit bekannt. Fast täglich geisterte ihr Name oder Foto durch die Medien.

Anzeige

"Dabei kam ich nur unter die Top 14", sagt sie. "Irgendwie reagierten die Medien sehr stark auf mich." Warum, kann sie nicht genau erklären. Vielleicht habe es daran gelegen, dass sie mit 18 schon einen Sportwagen fuhr, sagt sie. "Den schenkte mir meine Familie zum Geburtstag. Ich komme aus einer wohlhabenden Familie. In der Slowakei ist der Neidfaktor sehr hoch. Dieses nahm die Presse wohl zum Anlass, sich auf mich einzuschießen." Bei jeder Castingshow würden die Kandidaten in Schubladen gesteckt. "Es gibt immer einen Sunnyboy, einen Abgedrehten, eine Zicke und eine Zielscheibe. Ich war die Zielscheibe", sagt Olesova.

Olesova legt Wert auf sexy Kleidung

Auf den ersten Blick entspricht sie vielleicht einem bestimmten Klischee: 1,70 Meter groß, schlank, lange blonde Haare, ein hübsches Gesicht. Olesova legt Wert auf sexy Kleidung, gerne im Leoparden-Style, in dem auch ihre Uhr am Handgelenk funkelt. Schmuck, Glitzer, Dekolleté - alles Äußerlichkeiten.

Lucia Olesova hatte mit 16 Jahren bereits 20 eigene Songs geschrieben. - © FOTO: OLESOVA
Lucia Olesova hatte mit 16 Jahren bereits 20 eigene Songs geschrieben. | © FOTO: OLESOVA

Im Gespräch wirkt die heute 24-Jährige natürlich, tiefgründig und erwachsen. Man kann sie sich gleichermaßen tanzend in einem Club als auch kochend und bügelnd Zuhause vorstellen. Die Sängerin ist ein Familienmensch, zog ihre beiden neun und zwölf Jahre jüngeren Geschwister, einen Bruder und eine Schwester - ihre "Babys" - quasi alleine groß. "Meine Mutter arbeitete viel beim slowakischen Fernsehen und war von meinem Vater getrennt."

2010 trat Olesova mit dem Lied "Rok a Pol" beim slowakischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an. Überzeugen konnte sie nicht. "ZumGlück", sagt sie. "Hinterher stellte sich nämlich heraus, dass das Lied eigentlich ,Spring’ hieß, von Sängerin Leah West stammte und von meinem Produzenten gestohlen war." Ein Skandal in der Slowakei, dem die unwissende Olesova mit einer Anstellung als Sängerin auf dem Kreuzfahrtschiff Aida Richtung Karibik entfloh.

Anzeige
Seite 1 von 2
nächste Seite
Anzeige


realisiert durch evolver group