Lesen ist der Schlüssel zur Bildung: Vorbildliche Leseförderprojekte in der Region werden seit Jahren von der NW ausgezeichnet. - © dpa
Lesen ist der Schlüssel zur Bildung: Vorbildliche Leseförderprojekte in der Region werden seit Jahren von der NW ausgezeichnet. | © dpa

Bielefeld Leseförderpreis: Die NW sucht vorbildliche Leseprojekte

Die Neue Westfälische lobt wieder den Förderpreis „Lesen lernen“ aus. Bewerbungen sind bis zum 13. September möglich

Sandra Spieker

Bielefeld. Ein Projekt, das Vorbildcharakter hat – und im vergangenen Jahr mit dem ersten Platz beim Förderpreis „Lesen lernen" der Neuen Westfälischen ausgezeichnet wurde, ist das Projekt "Spielend lernen".

Links zum Thema
Die Gewinner 2016: "Spielend lernen"

Die Gewinner 2015: "Jugend hilft Kindern"

Dabei wird Flüchtlingskindern in Bünde Spaß am Lernen und Lesen vermittelt. Gemeinsam mit den Oberstufenschülern des Bünder Gymnasiums am Markt wollen die Helfer des Vereins International so für die Kinder den Kontakt zur Bücherei herstellen.

Tolle Aktionen wie diese werden jetzt wieder gesucht: Auch in diesem Jahr lobt die Neue Westfälische den Förderpreis „Lesen lernen" aus. Vorbildliche Projekte rund um das Thema Lesen und Sprachförderung werden belohnt. Zahlreiche kreative Projekte erreichten die NW in den vergangenen Jahren. Eine Bewerbung für den Leseförderpreis ist ganz einfach.

Leseförderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert

Der Förderpreis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Die wurden in der Vergangenheit meist auf mehrere Siegerprojekte verteilt. Aufgerufen, sich zu bewerben, sind Schulen, Kindergärten, Vereine, Organisationen, Verbände, freie Träger oder auch Einzelpersonen (Ehrenamtliche, Autoren etc.).

Das vorgeschlagene Projekt sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Es sollte für Kinder und Jugendliche von vier bis 16 Jahren gedacht sein,
  • die Erweiterung des Wortschatzes zum Ziel haben,
  • die Lesefähigkeit verbessern und
  • 2016 oder 2017 in Ostwestfalen stattgefunden haben.

Bewerbungen bis 13. September möglich

Die Projekt-Beschreibung sollte nicht mehr als zwei DIN-A-4 Seiten füllen und auch als Nachweis entweder Bilder, Zeitungsartikel oder ein Video beinhalten.

Wichtig ist, dass sich die Bewerbung nur auf ein einzelnes Projekt bezieht.Bitte nicht beispielsweise das komplette Leseförderprogramm einer Schule beschreiben. Diese Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden.

Eine fachkundige Jury sieht sich die Bewerbungen an und bestimmt die Gewinner. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist nach den Sommerferien der 13. September. Auch diejenigen, die sich schon einmal um den Leseförderpreis beworben haben, können gern wieder mitmachen.

Information

Die Adresse

Ihre Bewerbung für den Leseförderpreis schicken Sie an:

Neue Westfälische
Stichwort Leseförderpreis
Niedernstraße 21-27
33602 Bielefeld


Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group