Glasfaserkabel - © Foto: Jens Büttner
Glasfaserkabel sind die Zukunftstechnologie für ein erheblich schnelleres Internet als heute - Deutschland liegt hier zurück. | © Foto: Jens Büttner

Skandinavien führt EU-Digital-Index: Deutschland nur Mittelmaß

Tallinn (dpa) - Die Wirtschaftsmacht Deutschland ist noch nicht ganz in der digitalen Welt angekommen. Im Index der EU-Kommission für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft 2017 belegt die Bundesrepublik  den elften Rang - und ist damit Mittelmaß unter den 28 EU-Mitgliedsstaaten.

Vorne in der Rangliste liegen die nordischen Staaten Dänemark, Schweden und Finnland. Die Schlusslichter des Fortschrittsberichts sind Griechenland, Bulgarien und Rumänien. 

Bemessen und verglichen wird der Vernetzungsgrad anhand von funf Themenfeldern: Konnektivität, Humankapital, Internetnutzung,  Integration der Digitaltechnik und Digitale offentliche Dienste. Dazu werden verschiedene Indikatoren zum Vorhandensein und zur Nutzung von Informationstechnologien mit Informationen zur Politik des jeweiligen Landes verknupft.  

Deutschland ist demnach europäischer Vorreiter bei der    Frequenzzuteilung und dem elektronischen Informationsaustausch zwischen Unternehmen. Auch zählt es zu den führenden Nationen beim Einkaufen im Internet. Den großten digitalen Nachholbedarf in Deutschland gibt es der Studie zufolge bei elektronischen Behördengängen für die Bürger.

Links zum Thema
EU-Digital-Index

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group