Steven Spielberg und Leonardo DiCaprio - © Foto: Stephanie Pilick
Steven Spielberg und Leonardo DiCaprio machen wieder gemeinsame Sache. | © Foto: Stephanie Pilick

Neues aus Hollywood Spielberg und DiCaprio planen Präsidenten-Biopic

Los Angeles - Star-Regisseur Steven Spielberg (71) und Oscar-Preisträger Leonardo DiCaprio (43) machten zuletzt bei der Gaunerkomödie «Catch Me If You Can» (2003) gemeinsame Sache. Nun nehmen sie angeblich ein neues Projekt in Augenschein.

In ersten Gesprächen gehe es um ein Biopic über den früheren US-Präsidenten Ulysses S. Grant (1822 - 1885), wie die Branchenblätter «Hollywood Reporter» und «Deadline.com» berichteten.

DiCaprio hatte sich mit seiner Firma Appian Way bereits im November die Filmrechte für die Buchvorlage «Grant» von Autor Ron Chernow gesichert. «Robin Hood»-Autor David James Kelly schreibt das Drehbuch.

Grant war ein siegreicher General im amerikanischen Bürgerkrieg, ehe er 1868 zum Präsidenten gewählt wurde. Im Weißen Haus war er weniger erfolgreich als auf dem Schlachtfeld. Er verstand nur wenig von Politik, in seiner Amtszeit griff die Korruption um sich.

Über einen möglichen Drehstart wurde noch nichts bekannt. Spielberg hat unter anderem eine «Indiana Jones»-Fortsetzung geplant, DiCaprio dreht als nächstes mit Quentin Tarantino «Once Upon a Time in Hollywood».

Links zum Thema
Deadline.com
Hollywood Reporter

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group