Michaela DePrince - © Foto: Kim Ludbrook
Ballerina Michaela DePrince bei einer Probe des Stücks "Don Quixote" im Joburg Theatre in Johanesburg. | © Foto: Kim Ludbrook

Unglaubliche Karriere Madonna dreht Film über Nachwuchs-Ballerina

Los Angeles - Popstar Madonna (59) plant eine weitere
Regiearbeit. Nach ihrem Debüt mit der Beziehungskomödie
«Filth and Wisdom» im Jahr 2008 und dem Liebesdrama «W.E.» über die Amerikanerin Wallis Simpson und den britischen König Edward VIII (2011) will sie nun einen Film über die schwarze Ballerina Michaela DePrince drehen.

«Taking Flight» beruht auf den Memoiren der in Sierra Leone geborenen Tänzerin und ihrer amerikanischen Adoptivmutter Elaine DePrince, wie das US-Filmstudio MGM am Dienstag mitteilte.

Michaela war drei Jahre alt, als ihr Vater von Rebellen ermordet wurde und ihre Mutter an Lassafieber starb. Das an einer Hautkrankheit leidende Waisenkind wurde von einem amerikanischen Ehepaar adoptiert. Als Fünfjährige erhielt sie Ballettunterricht und machte schnell Karriere. Sie ist eine der wenigen schwarzen Ballerinen weltweit. Seit 2013 tanzt die jetzt 23-Jährige für das Niederländische Nationalballett in Amsterdam.

Diese Lebensgeschichte habe sie als Künstlerin und Aktivistin tief berührt, sagte Madonna in einer Mitteilung. Mit dem Film wolle sie auf das krisengeplagte Sierra Leone und die Situation der dortigen Waisenkinder aufmerksam machen. Über einen Drehbeginn und die Besetzung der Rollen wurde zunächst nichts bekannt.

Links zum Thema
MGM-Mitteilung
Variety

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group