Charlize Theron - © Foto: Jens Kalaene
Die Schauspielerin Charlize Theron hat ein Mittel gegen ihre Schlafstörungen gefunden. | © Foto: Jens Kalaene

«Kraut-Alternative» Charlize Theron über ihr Schlafmittel Marihuana

Los Angeles - Die Oscar-Preisträgerin Charlize Theron (42) hat nach eigenen Worten Marihuana erfolgreich als Schlafmittel ausprobiert - besorgt hat es ihr ihre Mutter.

«Ich will immer alles probieren. Man hat nur ein Leben, also warum nicht?» sagte die Schauspielerin am Mittwochabend in der amerikanischen Late-Night-Show «Jimmy Kimmel Live!», wie das Promi-Portal «People movies» meldete.

Sie leide genau wie ihre Mutter unter Schlafproblemen und habe mit ihr über Alternativen zu herkömmlichen Schlafmitteln geplaudert - und dabei auch die «Kraut-Alternative» erwähnt, sagte Theron. Sie habe aber nicht erwartet, dass Mutter Gerda darauf eingehe.

«Letzte Woche schneite sie in ihrem Tennis-Outfit bei mir herein, brachte mir einen kleinen Behälter mit und legte ihn auf meinen Küchentisch», sagte Theron. «Sie sagte: «Ich bin selber zum Laden gegangen»». Im US-Bundesstaat Kalifornien ist der Verkauf von Marihuana legal.

Nun könne sie wunderbar schlafen, aber ihre Mutter werde sie nicht als «Dealer» hergeben. «Ihr kriegt sie nicht, sie gehört nur mir», scherzte Theron.

Auch in der Filmkomödie «Gringo», in der Theron spielt und die im April in Deutschland anläuft, geht es unter anderem um medizinisch genutztes Marihuana.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group