Justin Timberlake - © Foto: Amy Harris
Justin Timberlake 2017 beim Pilgrimage Music and Cultural Festival in Franklin (USA). | © Foto: Amy Harris

Pop-News Justin Timberlake kündigt neues Album an

Los Angeles - US-Popsänger Justin Timberlake (36, «Cry Me A River») will am 2. Februar sein neues Album mit dem Titel «Man of the Woods» (übersetzt: «Mann der Wälder») veröffentlichen. Das kündigte Timberlake am Dienstag (Ortszeit) auf seiner Internetseite an. Demnach soll bereits am 5. Januar ein erster neuer Song erscheinen.

In einem rund einminütigen Video spricht der Ehemann von Schauspielerin Jessica Biel (35) über seine Inspiration für die Platte: «Dieses Album ist inspiriert von meinem Sohn, meiner Frau, meiner Familie. Aber mehr als jedes Album, das ich geschrieben habe, ist es davon beeinflusst, wo ich herkomme. Es ist persönlich», erklärt der Musiker. Timberlake kommt ursprünglich aus Memphis im US-Bundesstaat Tennessee.

Das Video zeigt Timberlake dabei, wie er durch verschiedene verlassene Landschaften streift. Er steht in einem See, rennt über ein verschneites Feld und geht durch ein Maisfeld. Es ist auch zu sehen, wie er Biel umarmt und seinen Sohn im Arm hält. Im Hintergrund sind erste kurze musikalische Passagen aus «Man of the Woods» zu hören. Am Ende sieht man den Sänger im Aufnahmestudio mit Produzent Pharrell Williams (44,«Happy»). «Es fühlt sich so geerdet an», sagt Williams.

Nur zwei Tage nach der Veröffentlichung des Albums wird Timberlake in der Halbzeit-Show des Super Bowl (4. Februar) in Minnesota auftreten. Sein letztes Album «The 20/20 Experience» hatte er 2013 veröffentlicht.

Links zum Thema
Internetseite von Timberlake mit Video

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group