Mamma Mia! - © Foto: Soeren Stache
Meryl Streep und Amanda Seyfried 2008 bei der Premiere von «Mamma Mia!» in Berlin. | © Foto: Soeren Stache

Fortsetzung Erster Trailer für «Mamma Mia! 2»

Los Angeles - Der erste Trailer für das Filmmusical «Mamma Mia! Here we go again» gibt sieben Monate vor dem Kinostart Rätsel auf.

Der Videoclip für die Fortsetzung des Abba-Kinohits «Mamma Mia!» von 2008 legt nahe, dass die von Meryl Streep gespielte Hauptfigur - Donna - nicht mehr am Leben ist. «Haben sie Meryl getötet?», fragten sich Fans im Netz.

Als Hauptfigur ist Donnas Tochter Sophie (Amanda Seyfried) zu sehen, die schwanger ist. Mit dabei sind auch wieder Pierce Brosnan, Colin Firth und Stellan Skarsgard, die in dem Originalfilm Donnas Ex-Freunde und damit die potenziellen Väter von Sophie spielten. Streep, die in «Mamma Mia!» mit emotionalen Gesangseinlagen überraschte, kommt in dem Trailer nur kurz vor.

Die Fortsetzung erzählt die Vorgeschichte der jungen Donna - gespielt von Lily James («Baby Driver») - wie sie auf einer griechischen Insel drei Liebschaften hat, wie Sophie auf die Welt kommt. Pop-Star Cher taucht in dem Trailer mit platinblonder Perücke als Sophies Großmutter auf.

Die erste Kinoversion des Abba-Musicals wurde von der Britin Phyllida Lloyd inszeniert, bei der Fortsetzung führt Drehbuchautor Ol Parker («The Best Exotic Marigold Hotel») Regie. Der Kinostart ist für Mitte Juli geplant.

Links zum Thema
Trailer auf YouTube

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group