Diane Kruger - © Foto: Georg Wendt
Diane Kruger im Rathaus in Hamburg. | © Foto: Georg Wendt

Deutsche Küche Diane Kruger konnte mit Knödeln nicht punkten

Berlin - Schauspielerin Diane Kruger (41) kann mit deutschem Essen außerhalb der Heimat nur teilweise punkten. «Die Knödel kommen im Ausland nicht so an, muss ich sagen. Ich verstehe es auch nicht», sagte sie unter Lachen der Deutschen Presse-Agentur.

«Ich mache sie trotzdem, da müssen sie durch. Knödel ist schon sehr, sehr deutsch, glaube ich...» Alle ihre Freunde und bisherigen Partner mussten ihre selbstgemachten Knödel kosten: «Es ist schon eine Substanz, für die es im Ausland keinen Vergleich gibt. Beim ersten Probieren haben alle gefragt: "Uummm, was ist das denn...?"»

Sie hoffe immer, dass ihre Mama die Weihnachtsgans zubereite - «sie ist die bessere Köchin», so die 41-Jährige. Im Ausland habe sie diese Aufgabe aber auch selber übernommen und Knödel und Rotkohl serviert: «Die deutsche Tradition ist mir schon sehr wichtig - gerade über die Weihnachtszeit.»

Die Schauspielerin wurde 1976 als Diane Heidkrüger in Algermissen bei Hildesheim geboren. Seit 25 Jahren lebt sie im Ausland, vor allem in Paris und New York. Im Mai gewann sie für ihre Rolle in Fatih Akins Film «Aus dem Nichts» bei den Filmfestspielen in Cannes den Preis als beste Schauspielerin.

Links zum Thema
Kruger in der Filmdatenbank IMDb
Kruger auf Instagram

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group