Bill Murray - © Foto: Tal Cohen
Bill Murray bei der Premiere von «The Monuments Men»2014 in London. | © Foto: Tal Cohen

Großzügig Bill Murray verschenkt Tickets an Konzertbesucher

Charleston - Der US-Schauspieler Bill Murray (67) hat sich bei einem Konzertbesuch spontan dazu entschieden, einen Stapel Tickets zu verschenken. Murray habe in der vergangenen Woche in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina einen Auftritt der Bluegrass-Band The Steeldrivers besucht, berichteten US-Medien am Dienstag.

Als er an der Kasse stand, habe er plötzlich einen Großteil der restlichen Karten aufgekauft, hieß es. Anschließend verschenkte er die Tickets an die hinter ihm wartenden Fans der Band.

Auf einem Foto, das bei Facebook gepostet wurde, ist Murray im Vorraum der Charleston Music Hall mit zahlreichen Karten in der Hand zu sehen. Die Managerin der Band, Jules Wortman, bestätigte den Ablauf der «Entertainment Weekly». Murray sei ein großer Fan der Band, sagte sie. Der Schauspieler («Und täglich grüßt das Murmeltier») und The SteelDrivers hätten sich vor Jahren bei einem Filmdreh kennengelernt und seien in Kontakt geblieben. Die Band habe aber nichts von Murrays Plänen gewusst. Auch beim gemeinsamen Essen vor dem Konzert habe er noch nichts davon erzählt, so Wortman.

Links zum Thema
Bericht Entertainment Weekly
Bericht Lokalmedien

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group