Rian Johnson - © Foto: Evan Agostini/Invision
Rian Johnson und «Star Wars» - das könnte eine Lebensaufgabe werden. | © Foto: Evan Agostini/Invision

Die Macht ist mit ihm Rian Johnson soll neue «Star Wars»-Trilogie entwickeln

Los Angeles - US-Regisseur Rian Johnson (43), der in diesem Dezember «Star Wars: Die letzten Jedi» in die Kinos bringt, wird eine neue Star-Wars-Trilogie entwickeln.

Wie die Konzerne Lucasfilm und Disney mitteilten, soll Johnson als Autor und Regisseur völlig neue Charaktere schaffen, die in der bisherigen Skywalker-Saga noch nicht vorgekommen sind.

Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy lobte Johnson als «kreative Kraft» mit der Fähigkeit, «erstaunliche Dinge» für eine neue Trilogie zu entwickeln. Lucasfilm und Disney seien «ungeheuer stolz» auf Johnsons Film «Star Wars: Die letzten Jedi», der Mitte Dezember in den Kinos anläuft. Einen Starttermin für die nächste Trilogie gibt es noch nicht.

Mit «Star Wars: Das Erwachen der Macht» hatte US-Regisseur J.J. Abrams 2015 eine neue Trilogie ins Leben gerufen. Johnson liefert nun mit «Die letzten Jedi» den zweiten Teil. Das Ende der Trilogie - «Episode IX» - soll dann wieder unter der Regie von Abrams im Dezember 2019 folgen.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group