Gucci will künftig auf Pelz verzichten - © Foto: Antonio Calanni
Das ist bei Gucci Vergangenheit: Ab der Sommerkollektion 2018 werde das Unternehmen keine Pelze mehr verwenden, sagte Unternehmenschef Marco Bizzari in London. | © Foto: Antonio Calanni

«Bahnbrechend» Gucci will künftig auf Pelz verzichten

Rom - Das italienische Luxusmodehaus Gucci verzichtet künftig auf Tierpelze. Ab der Sommerkollektion 2018 werde das Unternehmen keine Pelze mehr verwenden, sagte der Unternehmenschef Marco Bizzari in London, wie Gucci am Donnerstag mitteilte.

Während der Veranstaltung im London College of Fashion gab der Gucci-Geschäftsführer bekannt, der weltweiten Tierschutzallianz «Fur Free Alliance» beizutreten, die sich für pelzfreie Mode einsetzt.

Die noch vorhandene Pelzkleidung des Modehauses, das zum französischen Kering-Konzern gehört, soll versteigert werden. Der Erlös komme den Tierschutzorganisationen LAV und Humane Society International zu Gute.

Im Luxus-Modesegment haben bereits Hersteller wie Armani und Hugo Boss Pelz aus ihren Kollektionen verbannt. Die Präsidentin von Humane Society International bezeichnete den Pelzverzicht von Gucci als «bahnbrechend».

Links zum Thema
Liste der Händler, die keinen Pelz führen - Englisch
Homepage der Fur Free Alliance- Englisch

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group