Westernhagen - © Foto: Uli Deck
Marius Müller-Westernhagen 2016 bei der Aufzeichnung der TV-Show "SWR3 New Pop Festival" im Festspielhaus Baden-Baden. | © Foto: Uli Deck

Auszeichnung Nachhaltigkeitspreis für Westernhagen

Düsseldorf - Musiker Marius Müller-Westernhagen erhält den diesjährigen Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Auch Sängerin Annie Lennox und Verhaltensforscherin Jane Goodall werden mit dem Preis ausgezeichnet. Das hat die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf mitgeteilt. Damit solle das ökologische und soziale Engagement der Preisträger gewürdigt werden. Die Preise werden am 8. Dezember 2017 in Düsseldorf verliehen.

Müller-Westernhagen (68) motiviere sein Publikum zu aktivem Handeln und beziehe politisch Stellung und zu Themen wie Fremdenhass. Lennox (62), mit der Band «Eurythmics» bekannt geworden, engagiert sich unter anderem als Menschenrechtsaktivistin. Die Schimpansenforscherin Jane Goodall (83) kämpft für Umwelt- und Artenschutz. In ihrem Umwelt- und Sozialprogramm «Roots & Shoots» engagieren sich mehr als 10 000 Gruppen von Kindern und Jugendlichen in über 100 Ländern, hieß es.

Mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis fördert die Stiftung gemeinsam mit der Bundesregierung und zahlreichen weiteren Partnern, in Kategorien wie Wirtschaft, Forschung, Architektur und Kommunen Ideen und Engagement für Nachhaltigkeit.

Links zum Thema
Nachhaltigkeitspreis

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group