Buchmesse Frankfurt - © Foto: Frank Rumpenhorst
Auf der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt ist ein Auftritt der rechtsnationalen Stiftung «Europa Terra Nostra» geplant. Das PEN-Zentrum ist dafür, sie auszuladen. | © Foto: Frank Rumpenhorst

Autorenverband PEN: Buchmesse soll rechtsnationale Stiftung ausladen

Frankfurt/Darmstadt - Das PEN-Zentrum Deutschland fordert die Absage eines Auftritts der rechtsnationalen Stiftung «Europa Terra Nostra» auf der Frankfurter Buchmesse. Eine Buchmesse stehe für eine Vielfalt der Meinungen ebenso wie für die Toleranz gegenüber der Meinungsvielfalt, erklärte der Schriftstellerverband in Darmstadt.

Die Buchmesse dürfe gerade jenen keinen Platz einräumen, die Toleranz mit Füßen träten. Der Direktor der Buchmesse, Juergen Boos, hatte bestätigt, dass mehrere rechtsradikale Verlage sich auf der Buchmesse präsentieren wollen. Die Messe sei ein Ort der Meinungsfreiheit, daher müsse man auch unliebige Meinungen zulassen, sagte Boos dem Hessischen Rundfunk. Die Frankfurter Buchmesse startet am 11. Oktober.

Links zum Thema
Mitteilung

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group