Dreharbeiten «mother!» Jennifer Lawrence: Weihnachtsmusik zur Entspannung

Jennifer Lawrence - © Foto: Nancy Kaszerman
Jennifer Lawrence kommt als Blumenkind zur Premiere von «mother!» in New York. | © Foto: Nancy Kaszerman

New York - Die Dreharbeiten zum Horror-Thriller «mother!» haben Jennifer Lawrence («Silver Linings») schwer mitgenommen. «Es war hart. Ich musste Weihnachtsmusik hören, um runterzukommen», sagte die Schauspielerin (27) über ihren neuen Film in einem Interview der «Today Show» am Donnerstag.

Die Rolle sei viel düsterer als ihre bisherigen Rollen. «Niemand sollte das durchmachen, was man im Film sieht.» In «mother!» spielt die Oscar-Preisträgerin eine Frau, deren friedvoller Alltag mit ihrem Ehemann sich in einen Alptraum verwandelt, als ungebetene Gäste ins Haus kommen.

Schon das Lesen des Drehbuchs habe sie sehr aufgewühlt. «Ich habe das Skript weggelegt und gesagt 'Ich will das nicht in meinem Haus'», so Lawrence. Der Film von Regisseur Darren Aronofsky (48), mit dem Lawrence privat liiert ist, sei ein «Überfall». Aber deswegen sei er auch ein Meisterwerk. «Das macht Darren so genial, und darum wollte ich schon immer mit ihm zusammenarbeiten.»

Links zum Thema
Interview Today Show

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group