Kultserie Promis freuen sich auf weiblichen «Doctor Who»

Jodie Whittaker - © Foto: Andrew Cowie
Jodie Whittaker bei den British Independent Film Awards (BIFA) 2014. | © Foto: Andrew Cowie

London - Fans und Prominente haben positiv auf die Besetzung der «Doctor Who»-Rolle mit Jodie Whittaker (35) reagiert. Die britische Schauspielerin wird als erste Frau die Rolle des Science-Fiction-Serienhelden übernehmen. «Ja! Brecht mit Traditionen», twitterte «Akte X»-Star Gillian Anderson (48). «Star Wars»-Schauspieler John Boyega (25) schrieb: «Ich bin so stolz auf Jodie Whittaker. Sie wird fantastisch werden.»

Die aus der Krimiserie «Broadchurch» bekannte Whittaker soll an Weihnachten erstmals in die Rolle des legendären «Doctor Who» schlüpfen, wie die BBC am Sonntag mitteilte. Zuvor hatten die Figur zwölf männliche Kollegen gespielt. «Ich will den Fans sagen, dass sie keine Angst vor meinem Geschlecht haben sollen», sagte die 35-Jährige laut BBC-Mitteilung. «Das ist eine wirklich aufregende Zeit und "Doctor Who" steht für alles, was an Veränderungen so aufregend ist.»

Die Serie erfreut sich in Großbritannien seit Jahrzehnten großer Beliebtheit - die erste Staffel lief bereits 1963. Die meisten Fans loben die Neubesetzung in den sozialen Netzwerken, vereinzelt gibt es auch kritische Stimmen.

Links zum Thema
Tweet von Gillian Anderson
Tweet von John Boyega
BBC-Bericht
#DoctorWho auf Twitter

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group