Jurymitglieder von Let's Dance - © Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
«Let's Dance» überzeugte auch diese Woche die Zuschauer. Besser schnitten nur ZDFs «Der Kriminalist» und ARDs «Zaun an Zaun» ab. | © Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Fernsehquoten «Zaun an Zaun» liegt Kopf an Kopf mit Wange an Wange

Berlin - Dem ZDF ist mit dem Freitagskrimi mal wieder der Quotensieg gelungen. 4,39 Millionen (15,1 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr die Reihe «Der Kriminalist» mit Christian Berkel.

Dahinter lagen Kopf an Kopf das Erste und RTL: Die ARD-Komödie «Zaun an Zaun» kam auf 3,86 Millionen (13,2 Prozent), die Tanzshow «Let's Dance» erreichte 3,85 Millionen (14,2 Prozent). Sat.1 hatte das Comedyquiz «Luke! Die Schule und ich - VIPs gegen Kids» im Programm, das wollten 1,93 Millionen (6,7 Prozent) sehen. Für den Superheldenfilm «X-Men: Erste Entscheidung» auf ProSieben begeisterten sich 1,36 Millionen (4,8 Prozent).

Für den Psychothriller «Shutter Island» auf RTL II begeisterten sich 1,07 Millionen (3,8 Prozent). Die Dramaserie «Chicago Fire» auf Vox zog mit der ersten Folge 990 000 Zuschauer an (3,4 Prozent). Mit der ersten von mehreren Episoden der Krimiserie «Navy CIS: New Orleans verbrachten 720 000 Leute (2,5 Prozent) den Abend.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group