Große Träume Victoria Beckham mit Orden ausgezeichnet

Victoria Beckham erhält Orden - © Foto: Yui Mok
Victoria Beckham erhielt in London den Orden des Britischen Empires (Order of the British Empire) von Prinz William. | © Foto: Yui Mok

London - Ex-Spice-Girl Victoria Beckham (43) hat den Orden des Britischen Empires aus der Hand von Prinz William erhalten. Die Designerin wurde damit am Mittwoch bei einer Zeremonie im Buckingham Palast für ihre Verdienste um die Modebranche ausgezeichnet.

«Ich bin stolz, Britin zu sein», sagte sie nach den Feierlichkeiten. «Wenn man große Träume hat und hart arbeitet, kann man Großartiges erreichen.» Victoria folgt damit ihrem Ehemann David Beckham (41), der seit 2003 den Titel «Offizier des Ordens des Britischen Empires» trägt.

Zum Ritter geschlagen wurde der Schauspieler und Theaterregisseur Mark Rylance, der sich «Sir Mark» nennen darf. In Deutschland ist er vor allem für seine Rolle in dem Film «Bridge of Spies» bekannt, für die er 2016 den Oscar als bester Nebendarsteller erhielt.

Jedes Jahr vergibt Queen Elizabeth II. zahlreiche Auszeichnungen für persönliche Leistungen und zivilgesellschaftliches Engagement. Diesmal wurden mehr als 1000 Menschen für die Neujahrsehren ausgewählt. Ihren Titel dürfen die Geehrten gleich nach der Veröffentlichung der Liste tragen. Die Orden werden später an mehreren Terminen im Jahr von Mitgliedern der Königsfamilie in einer ihrer Residenzen ausgehändigt.

Links zum Thema
Liste der Neujahrsauszeichnungen (englisch)

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group