Beyoncé - © Foto: Larry W. Smith
Durch und durch Profi: US-Sängerin Beyonce, | © Foto: Larry W. Smith

Schmerzhaft Beyoncé reißt sich Ohrläppchen auf - und singt weiter

New York - Selbst Blut kann sie nicht vom Singen abhalten: R&B-Star Beyoncé (35) hat sich bei einem Benefizkonzert in New York das Ohrläppchen aufgerissen und trotzdem weitergesungen.

US-Medien veröffentlichten am Sonntag Videos von dem Auftritt am Vorabend. Dort ist zu sehen, wie die Musikerin («Formation») während des Singens am Ohr blutet. Die 35-Jährige wischt sich das Blut ab und singt dabei weiter.

Der Auftritt sorgte für eine eigenartige Aktion einiger Fans. Unter dem Hashtag «CutForBeyonce» fügten sich Anhänger der Sängerin offenbar kleinere Verletzungen zu und posteten Fotos davon im Internet. Die meisten Nutzer kritisierten diese blutige Form der Solidarität. «Es ist eine Sache, sie zu lieben. Aber das geht zu weit», schrieb ein Beyoncé-Fan auf Twitter.

Links zum Thema
Bericht und Videos auf Us Weekly
Bericht auf People.com
Twitter-Bild mit blutendem Arm
Twitter-Post

Copyright © Neue Westfälische 2016
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group