Im Vergleich mit Köln: (v. l.) Ulrich Berger (Bürgermeister der Stadt Salzkotten) und Sabine Meyer (Dekoträume). - © NW
Im Vergleich mit Köln: (v. l.) Ulrich Berger (Bürgermeister der Stadt Salzkotten) und Sabine Meyer (Dekoträume). | © NW

Salzkotten Neue Stadtgarderobe kreiert

Bürgermeister Berger: "Querschnitt unserer Heimatstadt Salzkotten"

Salzkotten. Kleiderständer oder Garderoben gehören zum Inventar eines jeden Eigenheimes, so die Stadt Salzkotten. Sie hat mit Sascha Meyer (Dekoträume) eine Salzkotten-Garderobe im Angebot. Im Bürgerbüro des Rathauses kann das gute Stück käuflich erworben werden. "Viel zu schade, um von einem Kleiderberg bedeckt zu werden", meint Meyer - und weiter: "Heimatliebe beginnt im Flur." Die Stadt Salzkotten liefert für die Gestaltung im Scherenschnitt die einprägsamen Motive. Diese sind unter anderen die Dreckburg, das Gradierwerk, die Johanneskirche oder das Salzkottener Pumpenhäuschen. Ausreichend Platz für Kleiderbügel, Jacken, Mäntel und Schals biete die Garderobe allemal. Mit ihren 19 Haken könne sie umfunktioniert auch als Schlüsselboard dienen. Die Kosten für die Garderobe betragen 79,95 Euro...

realisiert durch evolver group