Närrische Delegation: Auf dem Prinzenwagen ist der Scharmeder Elferrat samt Wagenbauerteam platziert. In der vorderen Reihe stehen der Vorstand und das Prinzenpaar. - © Dietmar Gröbing
Närrische Delegation: Auf dem Prinzenwagen ist der Scharmeder Elferrat samt Wagenbauerteam platziert. In der vorderen Reihe stehen der Vorstand und das Prinzenpaar. | © Dietmar Gröbing

Salzkotten Narren aus Scharmede haben drei Highlights auf der Agenda

Karneval: Mit dem Galaabend, der Weiberfastnacht und dem Freiluftumzug warten mehrere Höhepunkte

Dietmar Gröbing

Salzkotten-Scharmede. Scharmede ist jeck, Scharmede ist närrisch. Und das bleibt auch in den kommenden zwei Wochen so. Denn die Karnevalssaison endet bekanntlich erst am 14. Februar, wenn der Aschermittwoch einen Punkt hinter die tollen Tage setzt. Bis dahin stehen die Scharmeder voll im Saft. Mehrere thematische Veranstaltungen unterfüttern die diesjährige Session. Über die Bemühungen der Faschingsfreunde informierten die Verantwortlichen am Samstag in der Gaststätte Wiehmeier. Vertreter der Scharmeder Abordnung steckten die Agenda ab, der möglichst viele Karnevalsfans folgen sollen. Ebenfalls zugegen war das amtierende Prinzenpaar Carola Hamm und Fabian Reller. Die Scharmeder Majestäten präsentierten zugleich ihren Prinzenwagen, auf dem Elferrat und Wagenbauerteam Position bezogen. Bevor der Wagen beim Straßenkarneval zum Einsatz kommt, laden die blau-weißen Jecken am kommenden Samstag, 3. Februar, zum Galaabend in die Schützenhalle. Ab 19.31 Uhr feiert man gemeinsam mit der Öffentlichkeit eine rauschende Party, bei der das tänzerische Element zunächst auf der Bühne zum Tragen kommt. Ab circa 22 Uhr übernimmt die Band "Faders Up" das Kommando, so dass nachfolgend auch im Auditorium getanzt und (mit)gesungen werden darf. Fünf Mal Männerballett Unter der Federführung der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) steht die Weiberkarnevalsparty in Scharmede. Begangen wird sie am Donnerstag, 8. Februar, ab 19.11 Uhr in der Schützenhalle. "Ein partylastiges Programm, das dem Motto 'Im Himmel ist die Hölle los' angepasst ist", preist Susanne Oschecker an. Die kfd-Sprecherin stellt den anwesenden Damen zudem fünf Männerballettgruppen und zwei kfd-Tanzgruppen in Aussicht. Letztere treten laut Oschecker "nur während der Weiberfastnacht auf". Abschluss und gleichzeitiger Höhepunkt der örtlichen Session ist der moderierte Karnevalsumzug am Sonntag, 11. Februar. Los geht es um 14.01 Uhr am Kreisel vor dem Netto-Markt an der Scharmeder Bahnhofstraße. Auf ausdrücklichen Wunsch vieler Beteiligter und Besucher hat man die Strecke verlängert. So kommt der aus rund 55 Gruppen bestehende Umzug nun zweimal an der Kirche vorbei. Shuttlebusse sind im Einsatz Vom Netto-Markt geht es über die Bahnhofstraße zur Scharmeder Straße und Zur Laake. Von hier aus werden Triftstraße, Heideweg und Scharmeder Straße angesteuert. Über die Bahnhofstraße geht es zur Schützenhalle, wo der Umzug nach rund dreieinhalb Kilometer Wegstrecke endet. Im Anschluss an das Freiluftevent findet der traditionelle Karnevalsball in der Halle statt (Eintritt: 6 Euro). Damit möglichst viele Besucher ihre Autos daheim lassen können, bringen die Verantwortlichen einen Shuttlebus zum Einsatz. Er fährt von Salzkotten nach Scharmede und zurück. Nähere Informationen bietet die Internetseite www.karneval-scharmede.de

realisiert durch evolver group