Alarm im Wohnzimmer: (v. l.) Fabrikant Friedrich Breitenbach (Reinhard Kappius), Ehefrau Adelheid (Angelika Heinzner), Sohn Friedrich (Claudius Neumann) und die Haushälterin Rosa (Annkatrin Küsterarend) erleben jede Menge Irrungen. - © Heimatbühne
Alarm im Wohnzimmer: (v. l.) Fabrikant Friedrich Breitenbach (Reinhard Kappius), Ehefrau Adelheid (Angelika Heinzner), Sohn Friedrich (Claudius Neumann) und die Haushälterin Rosa (Annkatrin Küsterarend) erleben jede Menge Irrungen. | © Heimatbühne

Salzkotten-Thüle Schwindel auf der Heimatbühne in Salzkotten-Thüle bringt Marmeladenboss in Not

Laienspielgruppe feiert gelungene Premiere ihres 46. Stückes. Vier weitere Termine folgen noch im Bürgerhaus

Salzkotten-Thüle. Schlagfertig wie eh und je: Eine gelungene Premiere haben Besucher und Mitglieder der Heimatbühne Thüle im Bürgerhaus mit dem Klassiker "Der Meisterboxer" gefeiert. Die souveränen Darsteller und das gelungene Bühnenbild waren die Garanten für einen vergnüglichen Theaterabend. Das Publikum ließ sich schnell von der Spielfreude der Aktiven anstecken. Der erfolgreiche Marmeladenfabrikant Friedrich Breitenbach, souverän gespielt von Reinhard Kappius, steht zuhause unter dem Pantoffel seiner dominanten Ehefrau Adelheid (überzeugend: Angelika Heinzner). Sie hält ihn kulinarisch mit karger und gesunder Kost an der sehr kurzen Leine. Um mit seinen Kumpanen Hugo Hecht und Tobias Wipperling (gekonnt dargestellt durch Reinhold Vossebürger und Hans Dieter Kaars) auf Schlemmertour gehen zu können, muss eine geniale Ausrede her. Während Wipperling seiner Frau Amalie (Christa Feldewert) den Besuch eines Schwimmtrainings vorgaukelt, macht sich der Marmeladenfabrikant die Namensgleichheit mit einem berühmten Meisterboxer (Frank Stupeler) zu Nutze, um sich ein perfektes Alibi zu verschaffen. Doch der Schwindel droht aufzufliegen, als der echte Meisterboxer zu einem Kampf in die Stadt kommt und Breitenbachs Frau den Kampf unbedingt sehen möchte. Zu allem Überfluss unterhält Tochter Lotte (Sandra Werner) auch noch eine Liebesbekanntschaft mit dem echten Meisterboxer. Als die heißblütige Freundin und Tänzerin von Breitenbachs Sohn Fritz (Claudius Neumann) Coletta Corolani (überzeugend gespielt von Tanja Busche) in den Komödienring einsteigt, ist die Verwirrung perfekt. Selbst die Haushälterin Rosa (Annkatrin Küsterarend) verliert den Überblick, der Hausherr sitzt auf dem Kamin, die Hausherrin will die Scheidung. . . Mit dem Schwank "Der Meisterboxer" aus der Feder von Otto Schwartz und Carl Mathern bringen die Aktiven der Heimatbühne Thüle das 46. Stück auf die Theaterbretter. Regie führten Marion Klemme und Andreas Syring, beide integrierten die Debütanten Annkatrin Küsterarend und Claudius Neumann gekonnt in die Laienspielgruppe. Theaterfreunde bekommen noch viermal die Gelegenheit, sich das Stück im Bürgerhaus Thüle anzuschauen. Die nächsten Vorstellungen sind am Samstag, 13. Januar, 19 Uhr, Sonntag, 14. Januar, 16 Uhr (zuvor ab 14 Uhr Theatercafé), Samstag, 20. Januar, 19 Uhr, und Sonntag, 21. Januar, 16 Uhr (zuvor ab 14 Uhr Theatercafé). Eintrittskarten können für acht Euro online unter www.heimatbuehne-thuele.de oder in der Volksbank Thüle gekauft werden. Seit vielen Jahren spendet die Heimatbühne den Erlös aus dem Theatercafé für einen guten Zweck. Diesmal soll die Spende an die Charité in Berlin zur Erforschung der Krankheit ALS gehen.

realisiert durch evolver group