Frohes neues Jahr: Die Bezirksschornsteinfeger überbrachten die besten Wünsche mit ihrem Vorsitzenden Olaf Meiners stellvertretend für alle Bürger des Kreises an Landrat Manfred Müller (Mitte, rechts) und Salzkottens Bürgermeister Ulrich Berger (Mitte links). - © Anna-Sophie Schindler
Frohes neues Jahr: Die Bezirksschornsteinfeger überbrachten die besten Wünsche mit ihrem Vorsitzenden Olaf Meiners stellvertretend für alle Bürger des Kreises an Landrat Manfred Müller (Mitte, rechts) und Salzkottens Bürgermeister Ulrich Berger (Mitte links). | © Anna-Sophie Schindler

Kreis Paderborn Glücksboten für das neue Jahr im Kreis Paderborn

Landrat Müller und Bürgermeister Berger nehmen in Salzkotten die Neujahrsgrüße der Bezirksschornsteinfeger entgegen

Kreis Paderborn. Glücksbringer als Neujahrsboten: Im Kreis Paderborn ist es Tradition, dass die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger Landrat Manfred Müller stellvertretend für alle Bürger des Kreises die Neujahrsgrüße überbringen – diesmal im Beisein von Bürgermeister Ulrich Berger, denn Treffpunkt war das Gradierwerk in Salzkotten. Schornsteinfeger mit ihrer schwarzen Uniform, Kehrbesen und Messgerät sind das Symbol für Glück schlechthin. Dieser Glaube geht ins Mittelalter: Wer einen verstopften oder schlecht ziehenden Kamin hatte, konnte weder heizen noch kochen. Schornsteinfeger setzten sie wieder in Gang, schützten durch ihre Arbeit die Heime der Menschen und brachten somit Glück ins Haus. Im Jahr 2000 wurde im Kreis die Tradition begründet, dass die 26 bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger dem Landrat die Neujahrsgrüße überbringen – in jedem Jahr in einer anderen Kommune des Kreises. Landrat Müller und Bürgermeister Berger dankten den Schornsteinfegern für ihre Arbeit. Der Kreis Paderborn ist in 26 Kehrbezirke eingeteilt. Von der Bezirksregierung Detmold ist für jeden Kehrbezirk ein bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger bestellt.

realisiert durch evolver group