Nach Schlägerei auf Party Polizei mit Großaufgebot in Altenbeken

Altenbeken (ots) - (uk) Nach einer Schlägerei unter Besuchern einer Party in Altenbeken, ist die Polizei am frühen Sonntagmorgen mit einem Großaufgebot angerückt. Gegen 03.26 Uhr war die Polizei zu der an der Straße Feldmark gelegenen ehemaligen Diskothek gerufen worden, nachdem es dort unter zahlreichen Gästen einer Feier zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen war. Anlass der Party war eine öffentliche und angemeldete Geburtstagsfeier zu die der Veranstalter (29) über soziale Netzwerke aufgerufen hatte und die in der Spitze von etwa 800 zumeist jungen Leuten besucht worden war. Zum Zeitpunkt der Schlägereien sollen sich noch circa 500 Besucher am Veranstaltungsort aufgehalten haben. Unter den Teilnehmer waren auch Fans unterschiedlicher Fußballclubs, die, ausgestattet mit entsprechenden Fanutensilien an der Feier teilnahmen. Auslöser der Tumulte dürfte die Wegnahme eines Fanschals gewesen sein. Beim Versuch den Schal wiederzuholen, waren Anhänger unterschiedlicher Fanlager aneinandergeraten. In der Folge kam es zu massiven, körperlichen Auseinandersetzungen von mindestens 15 bis 20 Beteiligten bei denen auch zunächst Unbeteiligte mitwirkten oder einbezogen wurden. Neben Fäusten sollen ersten Aussagen zufolge auch Gläser, Stühle und Tische bei den Streitigkeiten "geflogen" seien. Um die aufgebrachte Menge zu beruhigen, waren neben einer großen Anzahl von Streifenwagen der Kreispolizeibehörde Paderborn auch Polizeibeamte aus Lippe und Höxter zur Einsatzörtlichkeit geeilt. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, um einige Streithähne auseinander zu bringen. Detaillierte Sachverhaltsschilderungen konnte die Polizei vor Ort nur bedingt erlangen, so dass weitere Ermittlungen notwendig sein werden, um die genauen Abläufe zu rekonstruieren. Bislang ist gegen vier junge Männer im Alter zwischen 17 und 23 Jahren ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet worden. Einige junge Leute wurden leicht verletzt. Ein 27-Jähriger wurde wegen einer Kopfplatzwunde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach dem Einsatz der Polizei wurde die Party durch den Veranstalter beendet.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3917504

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group