Betrunken Unfall "gebaut"

Salzkotten (ots) - (uk) Eine stark alkoholisierte Autofahrerin hat
am Samstagnachmittag beim Rückwärtsfahren ein hinter ihr stehendes Auto beschädigt. Die 50-jährige Opelfahrerin war gegen 15.40 Uhr aus einer Grundstückausfahrt auf die Lange Straße in Richtung Paderborn gefahren. Weil diese vor der Kreuzung B 1/Wewelsburger Straße wegen eines Unfalls gesperrt war (siehe Pressebericht vom 15.04.18), wurde der Fahrzeugführerin durch einen Polizeibeamten signalisiert in die Bäckerstraße abzubiegen, um die Unfallstelle zu umfahren. Die Autofahrerin legte daraufhin den Rückwärtsgang ein und fuhr ungebremst gegen einen hinter ihr stehenden Citroen, der von einer 39-jährigen Frau gefahren wurde. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten Polizisten fest, dass die Opelfahrerin deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Nach dem auch ein Alkoholtest positiv verlaufen war, wurde sie zur Polizeiwache nach Paderborn gebracht, wo ihr zwei Blutproben entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3917201

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group